Rechtliche Grundlage

Aktuelle Gesetze und Verordnungen rund um das Thema Ausbildung. Welche Rechte und Pflichten haben Azubis und wie ist die Berufsbildung in Deutschland geregelt?


Anerkennung von Berufsqualifikationen / Aufenthalt in Deutschland

Anerkennung in Deutschland> Anerkennungsgesetze der Bundesländer

Regelung der Anerkennung ausländischer Qualifikationen für die Bundesländer

Anerkennung in Deutschland – Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
FacebookYouTubeTwitterInstagramAppsEnglisch

Anerkennung in Deutschland> Anerkennungsgesetz des Bundes

Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz (BQFG) – Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen auf Bundesebene

Anerkennung in Deutschland – Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

uris Gesetze im Internet.svg> Aufenthaltsgesetz (AufenthG)

Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet

Gesetze im Internet (juris) – Bundesministerium der Justiz und für Vebraucherschutz (BMJV)
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

Berufsbildungsgesetze /-verordnungen

uris Gesetze im Internet.svg> Ausbildungs-Eignungsverordnung (AusbEignV)

Regelt die Eignung zum Ausbilder

Gesetze im Internet (juris) – Bundesministerium der Justiz und für Vebraucherschutz (BMJV)
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

uris Gesetze im Internet.svg> Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Regelt die Berufsausbildung (Duale Ausbildung) in Deutschland

Gesetze im Internet (juris) – Bundesministerium der Justiz und für Vebraucherschutz (BMJV)
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

BundesagenturfuerArbeit> Einstiegsqualifizierung (EQ)

Gefördert wird die Einstiegsqualifizierung nach § 54a Sozialgesetzbuch (SGB) III

Bundesagentur für Arbeit (BA)Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) 
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

uris Gesetze im Internet.svg> Handwerksordnung (HwO)

Regelt die Berufsbildung im Handwerk – Zweiter Teil der HwO

Gesetze im Internet (juris) – Bundesministerium der Justiz und für Vebraucherschutz (BMJV)
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

Kultusministerkonferenz (KMK)> KMK-Beschlüsse zur beruflichen Bildung

Empfehlungen / Rahmenvereinbarungen zu den beruflichen Schulen

Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) 
Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

Industrie- und Handelskammern (IHKn)

uris Gesetze im Internet.svg> IHK-Gesetz (IHKG)

Gesetz zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern

Gesetze im Internet (juris) – Bundesministerium der Justiz und für Vebraucherschutz (BMJV)
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

Mit Handicap

BildungsTor> Ausbildung mit Beeinträchtigungen

Gesetze, Verordnungen, Urteile und Rechtsratgeber für Auszubildende mit Behinderungen

BildungsTor
Facebook YouTube Twitter

Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung

Kultusministerkonferenz (KMK)> Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR)

Instrument zur Einordnung der Qualifikationen im deutschen Bildungssystem / in Europa 

Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK)

Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

Kultusministerkonferenz (KMK)> Europäischer Qualifikationsrahmen (EQR)

Referenzrahmen für den Vergleich der verschiedenen nationalen Qualifikationssysteme in EuropaStändige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK)

Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

DEQA-VET> DEQA-VET

Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung

Bundesinstitut für BerufsbildungDEQA-VET – Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung 
Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

EQAVET> EQAVET

Weiterentwicklung der Qualitätssicherungssysteme der einzelnen europäischen Systeme in der beruflichen Bildung

European Quality Assurance in Vocational Education and Training
Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

Kultusministerkonferenz (KMK)> KMK-Veröffentlichung (PDF)

Qualitätsentwicklung an beruflichen Schulen – Thesen

Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) 
Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

Rechte und Pflichten von Auszubildenden

Berufestart im Öffentlicher Dienst> Beamtenanwärter/innen

Haupt- / Nebenpflichten und Rechte während der Ausbildung

Berufestart im öffentlichen Dienst – Deutscher Beamtenwirtschaftsring e. V. (DBW)
Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

BABV-Online> Berufsausbildungsvertrag Online

Portal und Informationsquelle zur Anwendung BABV Online

IHK Gesellschaft für Informationsverarbeitung mbH
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

 

DGB Jugend> Dein Recht

Arbeits- und Ausbildungszeiten, Arbeitsschutz und mehr

DGB-Jugend – Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

DGB Jugend> Dr. Azubi

Du hast Probleme oder Fragen zu deiner Ausbildung? Schnell, unbürokratisch, anonym und kostenlos.

DGB-Jugend – Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

uris Gesetze im Internet.svg> Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)

Allgemeine Vorschriften, Arbeitszeit und Freizeit

Gesetze im Internet (juris) – Bundesministerium der Justiz und für Vebraucherschutz (BMJV)
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

IHK Düsseldorf> Urlaubsrechner

Gesetzlichen Urlaubsanspruch von Auszubildenden berechnen

IHK Düsseldorf
Facebook YouTube Twitter Instagram Apps Englisch

Rechte und Pflichten


Für deinen Ausbilder/deine Ausbilderin gilt:

1. Ausbildungsziel
Du musst dich reinhängen, damit du das Ausbildungsziel erreichst.
Dein Betrieb muss dir alles beibringen, was in der Ausbildungsordnung steht.

2. Material
Für deine Ausbildung brauchst du z.B. Werkzeug, Schreibmaterial oder Berufskleidung. Du musst mit diesen Dingen sorgfältig umgehen. Die Sachen für die Berufsschule musst du selbst kaufen.
Das Material, das du zum Arbeiten und für Prüfungen brauchst, muss dir der Betrieb kostenlos zur Verfügung stellen.

3. Berufsschule
Berufsschule ist Pflicht. Du musst dort hingehen.
Für die Berufsschule muss dich dein Betrieb freistellen. Wenn der Unterricht länger als fünf Unterrichtsstunden dauert, brauchst du nicht mehr zurück in den Betrieb. Das gilt aber nur einmal pro Woche.

4. Tätigkeiten
Du darfst nichts tun, was du körperlich nicht schaffst oder gefährlich für dich ist. Auch keine Fließbandarbeit mit vorgeschriebenem Arbeitstempo.
Die Tätigkeit muss zur Ausbildung gehören. Dein Chef oder deine Chefin dürfen dir keine Aufgaben übertragen, die für sie privat sind, z.B. Einkaufen gehen oder ihre Kinder betreuen.

5. Berichtsheft / Ausbildungsnachweis
In deiner ganzen Ausbildung musst du Ausbildungsnachweise schreiben. Das sind kurze Berichte darüber, was du getan und gelernt hast. Hast du nicht alle Nachweise, wirst du nicht zur Prüfung zugelassen!
Tipp: Schreibe die Nachweise jeden Tag. Es ist schwer, nach einer Woche noch zu wissen, was du alles gemacht hast.
Deine Ausbilderin oder dein Ausbilder muss deine Ausbildungsnachweise kontrollieren und auch unterschreiben.

6. Anweisungen
Du musst Anweisungen von deinen Vorgesetzten ausführen. Außer es gehört nicht zu deiner Ausbildung. Die Werkstatt zu putzen gehört z.B. dazu, das Auto deiner Chefin zu reinigen dagegen nicht.
Deine Vorgesetzten dürfen dir keine Anweisungen geben, die auf die Ausübung einer “ausbildungswidrigen Beschäftigung” gerichtet sind.

7. Schutz
Du musst dich an die Sicherheitsregeln am Arbeitsplatz halten. z.B. Schutzkleidung tragen oder Piercings ablegen.
Dein Arbeitgeber muss dich über die Sicherheits- und Ordnungsvorschriften informieren.

8. Betriebsgeheimnis
Natürlich darfst du nichts ausplaudern, was zum Betriebsgeheimnis gehört.
Tipp: Wenn du dir nicht sicher bist, was vertraulich ist, frag einfach nach.

9. Erstuntersuchung
Du darfst deine Ausbildung nur mit einer ärztlichen Bescheinigung beginnen. Die Bescheinigung versichert deiner Firma, dass du fit genug für die Ausbildung bist.
Dein Betrieb darf dich ohne eine ärztliche Bescheinung nicht ausbilden, wenn du noch nicht volljährig bist.

Quelle: Planet Berufe