Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz – Prävention lohnt sich

Gesundheit

 

initiative gesundheit und arbeit

> Arbeit und Erholung

Stress, Burn-Out und Depressionen – Prävention lohnt sich

Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) – Zukunft der Arbeit GmbH

Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

e-Regiowerk> Handwerksbetriebe stärken

Ziel ist es die Betriebsinhaber/-innen sowie ihre Beschäftigten nachhaltig gesund und leistungsfähig zu halten

e-Regiowerk – Universität Hamburg Arbeits- und Organisationspsychologie

Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

Deutsches Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung> Materialien zur betrieblichen Gesundheitsförderung

Publikationen rund um das Thema Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Deutsches Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung (DNBGF) – Initiative Gesundheit und Arbeit (iga)

Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

Institut für angewandte Arbeitswissenschaft> Themenfelder

Arbeits- und Gesundheitsschutz, psychische Belastung, Arbeitsgestaltung / Ergonomie, Arbeitszeit und mehr

Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.

Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

initiative neue qualität der arbeit inqa> Top 100 Beispiele

Von den Erfahrungen anderer profitieren: Eine umfangreiche Sammlung von konkreten Beispielen aus der Praxis zeigt, welche Maßnahmen sich in Unternehmen und Institutionen bereits bewährt haben 

Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)

Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

Work-Ability-Index (WAI)> Work Ability Index (WAI)

Messinstrument zur Erfassung der Arbeitsfähigkeit von Erwerbstätigen

Arbeitsfähigkeit Bergische Universität Wuppertal – Initiative Neue Qualität für Arbeit (INQA)

Facebook YouTube Twitter Instagram  Englisch

 

Deutschland für die Jahre 2008, 2013 und 2018
Daten des Statistischen Bundesamtes Einheit 2008 2013 2018

Alle Werte sind gerundete, soweit nicht anders angegeben, Jahresdurchschnitts­ergebnisse (Stand: August 2019).

1: Alle auf dem Arbeitsmarkt aktiven Inländer (Erwerbslose und Erwerbstätige).
2: Gemäß internationalem Erwerbsstatus-Konzept der International Labour Organi­sation (ILO) Quote gleich Anteil an den Erwerbspersonen.
3: Erwerbstätige mit Wohnort in Deutschland.
4: Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland.
5: Einschließlich mithelfende Familienangehörige.
6: Stichtag 30. Juni.
7: Anteil der Arbeitslosen an allen zivilen Erwerbspersonen.

Quelle: Statistisches Bundesamt 

Erwerbspersonen1,2 in 1 000 43 814 44 467 46 177
Erwerbstätige Inländer2,3 in 1 000 40 796 42 285 44 709
Erwerbstätige im Inland4 in 1 000 40 838 42 350 44 854
Selbstständige5 in 1 000 4 479 4 495 4 223
Arbeitnehmer in 1 000 36 359 37 855 40 631
nach Wirtschaftssektoren4
Land-, Forstwirtschaft, Fischerei in 1 000 657 641 608
Produzierendes Gewerbe (inklusive Baugewerbe) in 1 000 10 318 10 434 10 830
Dienstleistungen in 1 000 29 863 31 275 33 416
Erwerbslose2 in 1 000 3 018 2 182 1 468
Erwerbslosenquote2 % 6,9 4,9 3,2
Daten der Bundesagentur für Arbeit
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte6 in 1 000 27 695 29 616 32 870
Ausschließlich geringfügig entlohnte Beschäftigte6 in 1 000 5 026 5 066 4 742
Registrierte Arbeitslose in 1 000 3 259 2 950 2 340
Registrierte Arbeitslosenquote7 % 7,8 6,9 5,2
Gemeldete Stellen in 1 000 389 457 796